Heimat geht durch den Magen

Festakt mit Zeitzeugen, Ausstellung und Musik:

HDO Waldram Erinnerungsort Badehaus65 Jahre Waldram:
Am 7. November 1957 wurde Föhrenwald in Waldram umbenannt, nach einem der Gründungsäbte des Klosters Benediktbeuern. Damit wollte man damals ein neues Kapitel in der Geschichte dieses Ortes kennzeichnen: die Ansiedlung der meist katholischen, kinder­reichen Heimatvertriebenen im ehemaligen NS­-Rüstungs­lager und späteren jüdischen DP­-Lager Föhrenwald.

Zur Erinnerung an dieses Ereig­nis veranstaltet das BADEHAUS einen Festakt mit Zeitzeugen und zeigt die Wanderausstel­lung „Kann Spuren von Heimat enthalten“ des Hauses des Deutschen Ostens.

Außerdem präsentieren wir in einem eigenen Ausstellungsteil kulinarische Rezepte aus dem Fluchtgepäck der Waldramer Heimatvertriebenen.

Umrahmt wird die Veran­staltung mit Musik von der Waldramer Tanzlmusi. Das Grußwort spricht der ehema­lige bayerische Ministerpräsi­dent Dr. Edmund Stoiber, der selbst mit seiner Familie einige Jahre in Waldram gelebt hat.65 Jahre Waldram Erinnerungsort Badehaus

 

Copyright Fotos: HDO; Waldramer Tanzlmusi; Justine Bittner.

  • 6. November 2022
  • 18:00 - 19:30
  •   Datum: Sonntag, 6. November 2022
  •   Uhrzeit: 18 Uhr - 19.30 Uhr
  •  Ort: Erinnerungsort BADEHAUS
  •  Kostenbeitrag 9 €, ermäßigt 5 € (Schüler & Studenten), Spenden erbeten
  • Anmeldung erforderlich