Künstlerische Intervention von Michael von Brentano

Vernissage und Dokumentarfilm:

Michael von Brentano Ausstellung Erinnerungsort Badehaus„Eigentlich bin ich mein Leben lang auf der Flucht.“ Diesen Satz sagte Michael von Brentanos Mutter im Alter von 86 Jahren. Er spiegelt ihr Leben wider, das geprägt war von traumatischen Erlebnis­sen auf der Flucht aus dem Sudetenland. Als sie 1945 als 13­Jährige fliehen musste, endete für sie ein Leben, das ihr Vertrauen und Schutz geboten hatte.

Die Arbeit Brentanos begann mit tausenden Fotografien seiner Mutter von all ihren Reisen. Ausgehend davon konzipierte er eine Installa­tion, die sich Fragen stellt: Wie definiert man Heimat­losigkeit? Kann man durch die Art der Fotos erkennen, welches Trauma ein Mensch erlitten hat? Können die Fotos dieser Reisen auch eine permanente Flucht darstellen?

Gleichzeitig lässt Michael von Brentano durch seine Installa­tion verschiedene Blickwinkel zu: einerseits den Blick der Mutter und ihre Sicht auf die Welt, andererseits seine eigene Sicht als Sohn und gestaltender Künstler.Michael von Brentano Ausstellung Erinnerungsort Badehaus

Bei der Vernissage wird auch der Dokumentarfilm „Heimat­welten. Der schöne Schein“ von Dr. Sybille Krafft gezeigt, in dem Michael von Brentano porträtiert wird. Im Anschluss findet ein Empfang statt.

 

Copyright Fotos: Studio Michael von Brentano; Kerstin Stelter Photography.

  • 22. Oktober 2022
  • 18:00 - 19:30
  •   Datum: Samstag, 22. Oktober 2022
  •   Uhrzeit: 18 Uhr - 19.30 Uhr
  •  Ort: Erinnerungsort BADEHAUS
  •  Kostenbeitrag 9 €, ermäßigt 5 € (Schüler & Studenten), Spenden erbeten
  • Anmeldung erforderlich