Verfolgte Literatur heute & Gedenken an die Bücherverbrennung

Lesung, Musik und kreative Beiträge von Schüler*innen und internationalen Gästen.

Unter der Schirmherrschaft von Landtagsvizepräsident Dr. Wolfgang Heubisch

Das Gedenken an die Bücherverbrennung der Nationalsozialisten ist in Wolfratshausen seit vielen Jahren zu einer erfolgreichen, überregional beachteten Tradition geworden. 2022 wurde nun erstmals auch auf Autor*innen aufmerksam gemacht werden, die aktuell aus politischen und/oder religiösen Gründen verfolgt werden.

Schüler*innen aus Bad-Tölz, Geretsried und Wolfratshausen stellten die verfolgten Schriftsteller*innen mit kreativen Beiträgen vor, Überraschungsgäste aus Politik und Kultur boten abwechslungsreiche Kurzlesungen. Weltmusik und ein Buffet ergänzten diese einzigartige Veranstaltung.

Wir danken den Schriftsteller*innen und Künstler*innen Roya Heydari aus Afghanistan, Yirgalem Fisseha Mebrahtu aus Eritrea, Ayeda Alavie aus dem Iran, Sun Mu aus Nordkorea, Anise Jaharimehr und Jiyar Jahanfard aus Syrien, Nazli Karabiyikoglu aus der Türkei, Stella Nyanzi aus Uganda und Oksana Sabuschko aus der Ukraine für ihre Live-Lesungen aus ihren Werken oder die Möglichkeit ihre Werke vorzustellen.

Es war ein abwechslungsreicher und außergewöhnlicher Abend! Danke für 350 Gäste in der großen Loisachhalle in Wolfratshausen.

Eine Veranstaltung im „Kultur PUR“ Programm der Stadt Wolfratshausen in Kooperation mit dem Historischen Verein Wolfratshausen e.V.

Mit freundlicher Unterstützung des Franz-Geiger Vereins und der Stadt Geretsried

Copyright Fotos: Justine Bittner; Michael Mathias Prechtl/Michael Winkert; Peter Hermann, Hartmut Pöstges.