Föhrenwald – das vergessene Schtetl | Ein verdrängtes Kapitel deutsch-jüdischer Nachkriegsgesellschaft

Buchvorstellung mit Zeitzeugen und Musik

Der in Berlin lebende Journa­list, Autor und Filmemacher Alois Berger ist in Wolfratshau­sen aufgewachsen und hat am St. Matthias­Kolleg in Waldram sein Abitur gemacht. Als er vor einigen Jahren von der Ge­schichte Föhrenwalds erfuhr, begann er nachzuforschen, hat Zeitzeugen aufgesucht und in Archiven gegraben, in Wolfratshausen, in München, Frankfurt, Düsseldorf, Berlin, in Israel und in den USA.

Was war damals genau in Föhrenwald? Was ist aus den Juden geworden? Und wie konnte es sein, dass dieses Kapitel deutsch­jüdischer Nachkriegsgeschichte so lange totgeschwiegen wurde? In seinem Buch verwebt er die Lebenswege der Juden von Föhrenwald mit sei­ner eigenen Jugendzeit in Wolfratshausen. Er beleuchtet die politischen Hintergründe, stellt Verbindungen her von Föhrenwald zur Entstehung Israels, und zieht Linien von der Nachkriegszeit bis heute.

Nach der Buchvorstellung wird der Zeitzeuge Anton Jakob Weinberger, der heute in Frankfurt am Main lebt, von seiner Kindheit in Föhren­wald erzählen und dabei mit Alois Berger und der BADE­HAUS­Vorsitzenden Dr. Sybille Krafft ins Gespräch kom­men. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung mit jiddischen Liedern, gesungen und gespielt von den Waldra­merinnen Evi Greif und Conny Schubert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright Fotos: JDC Archives, Bernd Lammel

Veranstaltung in Kooperation mit dem Piper Verlag

  • 26. März 2023
  • 18:00 - 20:00
  •   Datum: Sonntag, 26. März 2023
  •   Uhrzeit: 18 Uhr - 20 Uhr
  •  Ort: Erinnerungsort BADEHAUS
  •   Kostenbeitrag 10€, ermäßigt 5€ (Studierende & Schüler*innen), Spenden erbeten
  •   Anmeldung erforderlich