Gedenken an Renate Kiefersauer

Am 1. April 2020 ist eine Waldramer Zeitzeugin, Renate Kiefersauer, von uns gegangen.
Renate und ihr Ehemann Franz Kiefersauer sind unmittelbar nach Vereinsgründung im November 2012 als Mitglieder Nr. 39 und 40 in unseren – nur wenige Tage alten – Verein aufgenommen worden.

Renate, geboren am 7.5.1946, war die Tochter von Alois Engelhard und hat den Übergang vom DP-Lager Föhrenwald zum Ort Waldram miterlebt. Ihr Vater war damals Verwalter und somit “Pionier” der neuen Siedlung Föhrenwald-Waldram.
Ihre Erinnerungen hat sie uns erzählt und sie sind im Erinnerungsort BADEHAUS in den Medienstationen festgehalten.

Ihr Sohn Matthias Kiefersauer hat mir berichtet, dass die Beerdigung wegen der aktuellen Corona-Beschränkungen nur im engsten Familienkreis stattfinden kann.
Allerdings plant die Familie für die Zeit nach Corona, dass sich die Waldramer und Freunde in einem würdevollen Rahmen von ihr verabschieden können.

Renate, Du wirst uns fehlen.

Ein tief betrübter Wolfgang Saal
Beirat / Bürger fürs BADEHAUS Waldram-Föhrenwald e.V. – 3.4.2020

Auf dem Bild: Renate Kiefersauer beim Zeitzeugeninterview mit Dr. Sybille Krafft.