Alpine Peace Crossing – Der vergessene Marsch über die Alpen

Vortrag mit Videoclips und Interviews:

Im Sommer 1947 nahmen einige Tausend jüdische Männer, Frauen und Kinder den beschwerlichen, rund 15­stündigen Weg über den Krimmler Tauern nach Südtirol auf sich um ihrem Ziel, in „Erez Israel“ eine neue Heimat zu finden, näher zu kommen. Diese Alpenüberquerung war unter den komplizierten Bedingungen der damaligen Besatzungspolitik der chan­cenreichste Weg, um in Genua ein Schiff zum damaligen Palästina zu erreichen.

2007 fand die erste Gedächt­nisüberquerung des Krimmler Tauern statt. Seither betei­ligen sich jedes Jahr einige hundert Menschen an dieser Alpenüberquerung, um an den mühsamen Weg von Shoah­Überlebenden zu erin­nern. Auch widmen sie ihre Wanderung allen Menschen, die heutzutage auf der Flucht sind.

Antonia Winsauer und Jakob Gruber vom Verein „Alpine Peace Crossing“ präsentie­ren in einem Vortrag mit historischen und aktuellen Videoclips den geschichtlichen Hintergrund des „vergessenen Marsches“. Eine Zoom­Schal­tung nach Israel zu Nachkom­men von jüdischen Teilneh­mern der Alpenüberquerung ergänzt die Veranstaltung ebenso wie ein Podiumsge­spräch, das unsere Beirätin Elisabeth Voigt moderiert. Die österreichische Generalkonsulin Dr. Eva Maria Ziegler wird ein kurzes Grußwort sprechen.

Der Erinnerungsort BADEHAUS lädt danach zu einem Gedan­kenaustausch bei Wasser, Wein und Gebäck ein.

 

Copyright Fotos: Alpine Peace Crossing; Privat

  • 11. Februar 2023
  • 18:00 - 20:00
  •   Datum: Samstag, 11. Februar 2023
  •   Uhrzeit: 18 Uhr - 20 Uhr
  •  Ort: Erinnerungsort BADEHAUS
  •   Kostenbeitrag 10€, ermäßigt 5€ (Studierende & Schüler*innen), Spenden erbeten
  •   Anmeldung erforderlich