Der Muslim und die Jüdin

Lesung und Gespräch:

Muslim und Jüdin Erinnerungsort Badehaus „Der Muslim und die Jüdin“ ist die Geschichte des bislang einzigen Arabers, der in der israelischen Holocaust­ Gedenkstätte Yad Vashem als „Gerechter unter den Völkern“ geehrt wurde. Der Ägypter Mohammed Helmy lebte in den 1920er und 30er Jahren in Berlin und blieb auch während des Krieges dort. Es gelang ihm, die Nazis zu übertölpeln und die Jüdin Anna Boros zu retten.

Dieses Buch von Ronen Steinke wirft auch ein Licht auf die fast vergessene arabische Welt im Berlin der Weimarer Zeit, die gebildet, fortschrittlich und in weiten Teilen nicht juden­feindlich war. Einige Araber in Deutschland stellten sich dann in den Dienst des NS-­Regimes, andere beteiligten sich am Widerstand.

Yerli/Steinke Erinnerungsort BadehausIm Anschluss an die Lesung werden der Autor und Jurist Dr. Ronen Steinke und die Religionspädagogin und Vizedirektorin der islamischen Gemeinde Penzberg, Gönül Yerli, mit dem Tölzer Arzt Dr. Stephan Krone über Religi­onsgrenzen und ihre Überwin­dung diskutieren.

Auch diese Jahr beteiligt sich der Erinnerungsort BADEHAUS wieder um 17 Uhr am Wald­ramer „Adventsfensterln“ auf dem Kolpingplatz mit einem Beitrag zu „Weihnukka“.

 

Copyright Fotos: Piper Verlag; Feryat Yilmaz; picture alliance/Associated Press/Markus Schreiber.

  • 11. Dezember 2022
  • 18:00 - 19:30
  •   Datum: Sonntag, 11. Dezember 2022
  •   Uhrzeit: 18 Uhr - 19.30 Uhr
  •  Ort: Erinnerungsort BADEHAUS
  •  Kostenbeitrag 9 €, ermäßigt 5 € (Schüler & Studenten), Spenden erbeten
  • Anmeldung erforderlich