6000. Besucher

6000. Besucher

Zu Gast waren dieser Tage die „gsg seniors“, Mitglieder von Förderverein und Alumninetzwerk des Günter-Stöhr-Gymnasiums, die ihre diesjährige Mitgliederversammlung im neu gestalteten Max-Mannheimer-Forum abhielten. Vorsitzender Imanuel Köthnig, der  bereits als Schüler bei der Sanierung des BADEHAUSES ehrenamtlich Hand angelegt hatte, freute sich über die überraschende Ehrung seines Vereins als 6000. Besucher: „Als Waldramer verfolge ich das Projekt schon lange mit Interesse. Ich habe an mehreren Führungen teilgenommen und bin immer wieder gerne an diesem geschichtsträchtigen Ort.“

Auch andere Teilnehmer zeigten sich begeistert von den Möglichkeiten, die das Waldramer Museum auch als “Eventlocation mit historischem Tiefgang” bietet: “Das BADEHAUS ist immer wieder sehenswert, jedes mal gibt es etwas Neues zu entdecken. Auch als Veranstaltungsort ist es sehr gut geeignet,“ so eine Lehrerin. Jonathan Coenen, stellvertretender Vorsitzende des Vereins “Bürger fürs BADEHAUS Waldram-Föhrenwald”, regte für den Förderverein des Günter-Stöhr-Gymnasiums einen Tagesworkshop zum Thema “Migration einst und jetzt” an – mit Bunkerführung in Geretsried, einem Rundgang durch Waldram sowie einer Führung durch die Dauerausstellung und er ergänzte: “Wie schön, dass das BADEHAUS auch für die Alumnis meiner ehemaligen Schule ein Ort der Begegnung sein kann.“

Auf dem Bild: Mitglieder des Fördervereins des Günter-Stöhr-Gymnasiums mit den beiden Vorsitzenden Dr. Sybille Krafft (Mitte) und Jonathan Coenen (ganz rechts) vom Erinnerungsort BADEHAUS.