(Dis)placed?

Jugend erinnert:

Eine Delegation des Erinnerungsortes BADEHAUS fuhr im Rahmen des Bundesförderprogramms „Jugend erinnert“ im März 2023 nach Israel, um mit der Kamera die Erinnerungen von Zeitzeug:innen festzuhalten. Daraus entstanden Interviews für die Medienstationen unseres Museums und ein Film, in dem die Lebensgeschichte von Lea Goren erzählt wird. Auf unserer Veranstaltung berichten Jonathan und Joseph Coenen, André Mitschke und Rhiannon Moutafis von ihrem Film- und Forschungsprojekt.

Den zweiten Teil des Abends gestaltet das Rainer-Maria-Rilke-Gymnasium Icking: Zwei Seminare beschäftigten sich 2023 mit dem Schicksal von Holocaustüberlebenden und mit dem Leben heimatvertriebener Deutscher nach dem Zweiten Weltkrieg. Obwohl eine Israelreise aufgrund der politischen Lage abgesagt werden musste, gelang es den Schüler:innen, mit Unterstützung des Erinnerungsortes BADEHAUS ehemalige Föhrenwalder „Kinder“ online zu interviewen und verschiedene Aspekte des Lageralltags kennenzulernen. Andere Seminarteilnehmer:innen setzten sich mit der Vertreibung ihrer Großmütter aus Schlesien und dem Sudentenland auseinander. Musik aus dem Rainer-Maria-Rilke-Gymnasium begleitet diesen besonderen Erinnerungsabend.

In Kooperation mit dem Rainer-Maria-Rilke-Gymnasium Icking

 

Copyright Fotos: Rainer-Maria-Rilke-Gymnasium Icking; Justine Bittner

 

 

Das Projekt der jungen BADEHÄUSLER wurde gefördert durch:

  • 25. Februar 2024
  • 18:00 - 20:00
  •   Datum: Sonntag, 25. Februar 2024
  •   Uhrzeit: 18 Uhr - 20 Uhr
  •  Ort: Erinnerungsort BADEHAUS
  •   Kostenbreitrag 12€, Schüler:innen und Studierende frei, Spenden für die Bewirtung erbeten!
  •   Anmeldung erforderlich