Freimalen – der Künstler ben jakov – Vernissage mit dem Dokumentarfilm „Dachauer Dialoge“

Max Mannheimer war nicht nur Zeitzeuge. In den 1950er Jahren entdeckte er die Kunst als Therapie, als eine Möglichkeit, sich das Grauen, das er in den Konzentrationslagern erlebt hatte, von der Seele zu malen. Seine Bilder signierte er mit dem Namen ben jakov (Sohn Jakobs), um seinen in Auschwitz 1943 ermordeten Vater zu ehren.

Die abstrakten Gemälde, die noch zu Lebzeiten des Künstlers an vielen internationalen Orten präsentiert wurden, spiegeln nicht nur Finsternis und Schrecken wider, sondern zeugen in ihrer kraftvollen Farbigkeit auch von einer lebensbejahenden Weltsicht. Der Erinnerungsort BADEHAUS widmet seinem vor 100 Jahren geborenen Ehrenmitglied nun eine eigene Ausstellung.

Ergänzt wird die Präsentation durch Fotos Max Mannheimers, die von der Karmelitin Sr. Elija Boßler aufgenommen wurden.

Beide verband über viele Jahre eine tiefe Freundschaft, die auch ein Thema des Films „Dachauer Dialoge“ ist, der in Anwesenheit der Regisseure Michael Bernstein und Marina Maisel gezeigt wird.

  • 22. Juni 2020
  • 17:00 - 19:30
  •   Datum: Sonntag, 19. Juli 2020
  •   Uhrzeit: 17 Uhr
  •   Ort: Erinnerungsort BADEHAUS, Kolpingplatz 1, 82515 Wolfratshausen
  •   Kostenbeitrag: Eintritt frei, Spenden sind erbeten.